Raus mit der Sprache…

Seit ich denken kann, nutze ich das Schreiben als Tool des Selbstausdrucks und der Innenschau. Will heißen: Ich habe schon ziemlich viele Tagebücher vollgeschrieben und tue das immer noch. 

Und das hat mir schon so manches Mal geholfen: Beim Sortieren meiner Gedanken, beim Finden einer Lösung, beim simplen Von-der-Seele-Schreiben. Und nicht zuletzt – quasi als netter Nebeneffekt – beim Verbessern meines Schreibsstils.

So kam der Wunsch in mir auf, Journalistin zu werden – einerseits, um zu schreiben, andererseits um mit Menschen in Kontakt zu kommen und ihre Geschichten zu erfahren. Ich habe dann Kommunikations-, Sprach- und Medienwissenschaft studiert und bei einer Tageszeitung gearbeitet.

Währenddessen kam ich auch mit der Gewaltfreien Kommunikation (GfK) nach Marshall B. Rosenberg in Kontakt — ein ganz wunderbares Tool, wie ich finde. Zusätzlich habe ich mich zur Psychologischen Beraterin weitergebildet – denn Psychologie ist ein weiteres Lieblingsthema von mir.

Während all dieser Stationen habe ich gemerkt, welchen zentralen Stellenwert die Sprache in unserem Leben einnimmt – und das meist ganz unbewusst. Letzteres will ich ändern.

Zurzeit bin ich:

Freundin & Partnerin

Musik- & Tanz-Begeisterte

kreativer Geist

Sturkopf

Wortmalerin

ständig Dazulernende

Natur-Verehrerin

Kind-Gebliebene

Welt-Verbesserin

Viel-Leserin

Yogini

Reisende

Neugierige & (Hinter-) Fragende

Sensible

Zuhörerin

… und noch viel mehr – genau wie du.

All das fließt in meine Arbeit ein.

Ich finde: Es gibt genug oberflächliche Worte, Gespräche und Texte.
Hier geht es anders zu: ehrlich und unaufdringlich, sensibel und respektvoll.

Hast du Lust darauf, mit mir zu arbeiten?
Hier erfährst du mehr über meine Arbeit als Lektorin & Textberaterin.

Oder klick dich durch meine kostenlosen Impulse zu achtsamer Sprache & gewaltfreier Kommunikation.